werner kließ

auf der kippe - aufbau ausstellung werner kließ
ausstellungsaufbau: werner kließ -auf der kippe

 

 

 

 

 

 

 

auf der kippe

die skulpturen von werner kließ –  alle skulpturen bestehen aus pappe, masse, blei und acryl, einige zusätzlich aus aluminium, polystyrol, styropor, edelstahl, teerpappe, glas  – sind kippfiguren und erinnern an die stehaufmännchen unserer kinderzeit. gleichzeitig haben viele arbeiten ihren gemeinsamen ursprung in der sichel des archimedes, einer geometrischen figur, die seit der antike bekannt ist. sie entsteht, wenn zwei halbkreise von einem dritten halbkreis überwölbt werden.

„wenn ich diese figur dehne, strecke, biege, entstehen formen, die der natur ähnlich, aber doch nicht natürlich sind. die sicheln des archimedes bilden, zusammen mit anderen elementaren formen, kugeln, kegeln etc., eine eigene welt, autonom zwischen abstraktion und gegenständlichkeit“.

(werner kließ, 2015)

 

cv

werner kließ war als journalist (u.a. bei der zeitschrift „film“), autor („sturm und drang“, “genet“, ca. 40 drehbücher) und viele jahre als tv-produzent tätig. als bildender künstler war er autodidakt. ausstellungen in berlin (u.a. palais am festungsgraben in mitte, rathaus pankow, abguss-sammlung antiker plastik berlin, charlottenburg), meißen (villa rauhental) und in eigenen räumen als „temporäre galerie“ seine ersten kippfiguren – die dobus, in erinnerung an seine lebenstüchtige tante anna dobudowanska – begeisterten viele (berliner zeitung: „er steht auf steh-auf-frauen“). 2012 entstand die skulptur „friedrex“, die im rahmen der ausstellung friederisiko zum 300. geburtstag friedrich des großen im neuen palais potsdam ausgestellt wurde (tagesspiegel: „eine skulptur hat sich als heimlicher star entpuppt“).

werner kließ lebte und arbeitete in berlin.

2016 verstarb werner kließ.